Wie kann man Entzündungen der Harnwege und der Blase vorbeugen

Wie kann man Entzündungen der Harnwege und der Blase vorbeugen?

 

Besonders Frauen sind wegen ihrer wesentlich kürzeren Harnwege besonders anfällig gegen Harnwegsinfektionen, die dann vom Arzt antibiotisch behandelt werden.

 

Die üblichen Verdächtigen sind dann demnach Bakterien, die solche Entzündungen hervorrufen.

 

Die Harnwege fangen ja im Grunde erst nach den Nieren an, die dann die giftig sauren freien Wasserstoffatome in den Harn einbringen und so dafür mit Soge tragen, dass unser Körper entgiftet/entsäuert.

 

Somit ist ein pH-saurer Harn eines von vielen Endprodukten, wie z.B. auch die ausgeatmete CO2-Luft zur Aufrechterhaltung des SBG oder besser formuliert des SBUG, des Säure-Basen-Un-Gleichgewichtes, denn beim „SBG“ handelt es sich um ein in den Basenbereich verschobenes Ungleichgewicht!

 

Im Laufe des Tages, der Umweltbelastung und in Folge unserer Ernährung schwanken die pH-Werte des Harns entsprechend.

 

Unsere Nieren, Harnwege und Blasen können naturgemäß mit niedrigen pH-Werten des Harns umgehen, zumindest kurzfristig und nur in bestimmten pH-Grenzen.

 

Wird der Harn zu sauer bzw. chronisch sauer, dann greift die Säure die Schleimhäute der Harnwege und Blase an und führt zu Schleimhautentzündungen.

 

Dieses hat erst einmal gar nichts mit Bakterien zu tun, sondern es handelt sich hierbei um Verätzungen, der Schleimhäute, so wie bei einer Magenschleimhautentzündung auch, deren Ursache genau die Selbe ist, Säure!

 

Bakterien dringen erst in die Schleimhäute ein, wenn diese bereits durch die Säure geschädigt sind.

 

Wenn der Arzt diese Gesundheitsstörung antibiotisch behandelt, werden zwar die Bakterien zerstört, aber nicht die eigentliche Ursache, die Säureverätzung.

 

Deshalb plagen sich viele Frauen oft mit Harnwegsinfektionen herum, was ja gar nicht Not tut.

 

Liebe Frauen und natürlich auch Männer, auch wenn Männer weniger unter Harnwegsinfektionen leiden, ihr könnt nicht nur Harnwegsinfektionen vorbeugen indem ich EUREN Harn basischer macht.

 

Wie geht das?

 

Täglich 2-3 Gramm Natriumbicarbonat (NaHCO3) und mindestens 90% der Harnwegsinfektionen gehören der Vergangenheit an.

 

Nebenwirkungen: Viele, kein Krebs, kein Diabetes, keine Gicht, kein Herzinfarkt, kein Schlaganfall, keine Demenz...............