Wie Gefühle die Welt verändern

Wie Gefühle und nicht der Verstand die Welt verändern

 

Egal ob wir politisch wählen gehen oder uns für irgend etwas entscheiden müssen, der Verstand, falls überhaupt vorhanden, spielt hierfür kaum eine Rolle.

 

Unsere Gefühle sind mittlerweile auch noch Herr über den Verstand geworden.

 

Auf der einen Seite sind ja die Gefühle wichtig und keiner möchte sie gerne MISSEN, jedenfalls was die positiven Gefühle anbelangt.

 

Auf deren Gegenspieler können die Meisten von uns wohl gerne Verzichten.

 

Ich möchte Ihnen gerne zwei Beispiele von unzähligen aufzeigen, wie stark Gefühle uns Beeinflussen und dann zu irrationalen Entscheidungen führen.

 

In Hamburg gibt ein ein Kongress-Zentrum am Dammtorbahnhof.

 

Bis in die 80ziger Jahre prangerte schön weit oben und für alle gut sichtbar die Abkürzung, also die Initialen des Wortes Kongress-Zentrum (KZ).

 

Jahrzehnte hatte sich niemand über diese Abkürzung beschwert, denn diese ist ja auch richtig.

 

Meine Initialen (BH) sind ja auch nicht unproblematisch aber ich werde diese deshalb nicht verbannen, nur weil auch der Büstenhalter die selben Initialen inne hält! ;-)

 

Eines Tages regte sich wohl jemand auf, das unser KZ die selben Initialen hat die fälschlich für die Konzentrationslager Verwendung fanden.

 

Fälschlich deshalb, weil die Initialen für Konzentrationslager dann ja KL hätten heißen müssen! ;-)

 

Dieser gefühlsmäßige Aufreger hat letztlich dazu geführt das unser Kongress-Zentrum nun mit den Initialen CC abgekürzt wird, was ja nun wirklich nicht mehr im Sinne des ursprünglichen deutschen Wortes im Einklang ist.

 

Menschen sind schon ein wenig grenzwertig was deren Intelligenz betrifft, oder? ;-)

 

Da ich ja auch fleißig zwitschere, verwende ich z.B. das Wort Migranten-Mücken (Tigermücken).

 

Das Wort Migrant gilt ja leider las Schimpfwort für Flüchtlinge und Völkerwanderung, egal aus welchen Gründen diese auch immer statt finden.

 

Die Sprache dient uns doch dazu das wir uns möglichst gut miteinander verständigen können und so haben doch Worte auch immer eine ursprünglich feste Bedeutung.

 

Das Wort Migrant welches dem lateinischen Verb, migrare entsprang, bedeutet doch nichts weiter als auswandern, wandern oder reisen!

 

Ein Schimpfwort lässt sich meines Erachtens hieraus wohl kaum ableiten, denn wandern und reisen tun wir doch alle mal, nicht wahr?

 

Auch auswandern ist nicht nur bei einigen wenigen Menschen beobachtet worden, sondern hat sogar in der Vergangenheit zur Besiedlung ganzer Kontinente, wie Amerika oder Australien beigetragen.

 

Das HEUTE das Wort Migrant fast zu einem Schimpfwort verkommen ist, mag wohl daran liegen dass Menschen Worte gebrauchen, deren Sinn sie nicht verstehen.

 

Ich möchte im Grunde gerne Worte verwenden die eine eindeutige Aussage haben und schade dann damit meiner eigenen Sache weil das Wort Migrant fälschlich schon zum Schimpfwort mutierte und ich in den Verdacht gerate in der rechten Ecke zu stehen???

 

Arme Menschheit!

 

Auch hier zeigt sich, dass die Gefühle eindeutig Herr über den Verstand sind, falls ein solcher dann überhaupt anwesend sein sollte!

 

Meine gesamten Veröffentlichungen werden von den meisten Lesern auch nur gefühlsmäßig betrachtet, denn wenn es Menschen geben sollte die über den Verstand das begreifen was ich anprangere, hätte es schon längst einen lauten Aufschrei eben müssen.

 

Aber so gibt es nur ein paar Fragen an mich was ich den geraucht hätte, welche Drogen ich nehme oder ob ich nicht alle Tassen im Schrank hätte. ;-))