Betreff Klimalüge An ALLE die GLAUBEN das CO2 und die anderen Verbrennungsrückstände, die mit dem CO2 entstehen und durch die Menschen emittiert werden, keinen Einfluss auf das Klima hätten.

Betreff Klimalüge

 

An ALLE die GLAUBEN das CO2 und die anderen Verbrennungsrückstände, die mit dem CO2 entstehen und durch die Menschen emittiert werden, keinen Einfluss auf das Klima hätten.

 

Ich verstehe ja dass es verschiedene Meinungen zu diesem wichtigen Thema gibt und immer geben wird.

 

Dieses liegt in erster Linie daran dass es verschiedene Meinungen von Wissenschaftlern gibt die hier und dort veröffentlicht werden.

 

Die sozialen Medien tragen im großen Ausmaße dazu bei das stets, schnell und überall Zugriff aus solche Informationen möglich sind.

 

Ein Teil solcher Informationen kommt tatsächlich von akademischen Wissenschaftlern und ein anderer Teil wird in Form von einer Art „stillen Post“ von Menschen, die sehr gefühlsmäßig veranlagt sind, nach ihrem Verständnis aufbereitet weiter getragen.

 

Aber auch die Informationen aus der Wissenschaft sind ja nicht unbedingt alle richtig, wie Sie meinen Ausführungen auf meinen Homepages entnehmen können.

 

Unabhängig davon dass vieles in der akademischen Wissenschaft weit weg von den naturwissenschaftlichen Wahrheiten sind und somit falsche Theorien, sind Akademiker auch nur Menschen die sich ihren Unterhalt verdienen müssen und deshalb schon bestimmte Interessen vertreten.

 

Diese Interessen haben leider überhaupt nichts mit Naturgesetzen zu tun sondern lediglich nur mit vollen Brieftaschen.

 

Wenn man mal zurück blickt, so ist es noch nicht lange her dass es eine große Anzahl von Wissenschaftlern gab, die behaupteten dass Asbest nicht gesundheitsschädlich sei.

 

Heute Wissen wir es besser!

 

Genauso gab es viele Akademiker die steif und fest der Überzeugung waren das Blei völlig ungiftige ist und Menschen keinerlei Gefahren ausgesetzt sein durch das Blei welches dem Benzin beigemischt wurde.

 

Es gab sogar große Werbekampagnen die mit dem Blei im Benzin als ungiftig warben und natürlich von der Minerallobby finanziert wurden.

 

Das Blei hoch giftig ist wusste man aber schon vor tausenden von Jahren und welche verheerenden Auswirkungen dieses auf die Gesundheit hat bis hin zur Unfruchtbarkeit oder Hirnerweichung.

 

Ich befürchte ernsthaft dass einige Menschen noch immer unter Bleivergiftung leiden wenn diese behaupten, menschlich verursachtes CO2 hätte überhaupt keine Auswirkung auf Klima, Temperatur und was ja gänzlich vergessen wird auf unsere Gesundheit.

 

Sich eine Meinung aus verschiedenen Quellen zu bilden ist für viele Menschen heute normal.

 

Die sozialen Medien dienen dabei vielen als Quell des vermeintlichen Wissens.

 

Wenn ich als Quellennachweis lese, Quelle Youtube oder Facebook, dann gehen bei mir schon die Lichter aus.

 

Ich persönlich quassle nichts nach was aus gleichartigen Quellen mit selben Schwingungen stammt.

 

Ich habe im Laufe meiner vieljährigen Recherchearbeit nicht einfach etwas von anderen übernommen sondern unzählige Quellen recherchiert und all dieses in den Kontext meiner naturwissenschaflichen Erkenntnisse gestellt.

 

Mal war dann das Eine aus der Quelle richtig und mal aus der Anderen.

 

Oft war sogar gar nichts richtig, aus keiner einzigen Quelle.

 

Betrachten wir den natürlich CO2-Kreislauf der Erde ohne Einfluss der Menschheit bis kurz vor Beginn des Industriezeitalters, so hat es immer Wärme- und Eiszeiten gegeben und dieses in fast regelmäßigen Rhythmen.

 

Außerplanmäßige Abweichungen zeigten sich durch besondere natürlich bedingte Ereignisse, wie Vulkantätigkeiten oder Einschläge von Himmelskörpern auf die Erde.

 

Unbestreitbar ist deshalb dass solche Ereignisse immer auch nachhaltig auf das Klima wirkten.

 

Egal ob durch Kometeneinschlag oder Vulkanausbruch, die Materie die dadurch in die Erdatmosphäre eingebracht wird, verändert Temperatur kuz-und langfristig.

 

Letzteres nennt man deshalb Klimabeeinflussung.

 

Ein Vulkan schleudert feste, flüssige und gasförmige Materie bis in die oberen Schichten unserer Erdatmosphäre.

 

Diese Materie nimmt die Sonnenenergie schon in den oberen Atmosphären-Schichten au, so dass die Sonnenenergie nicht mehr auf den Erdboden treffen und diesen Erwärmen kann.

Folge: Das Klima kühlt ab!

 

Gleiches erleben wir täglich wenn Wolken die „Sonnenstrahlen“ aufnehmen, dann wird es sofort merkbar kühler, bis diese den Weg der Sonnen-Strahlen nicht mehr unterbrechen.

 

Wer bezweifelt das????

 

Ich hoffe niemand!

 

Also hat Materie in der Atmosphäre für jeden nachvollziehbar kurzfristig Folgen für die Temperatur und wenn langfristig für das Klima!

 

Ich denke dass sollte jeder verstehen können, auch die größten Klimazweifler.

 

Gelangt Materie die in die Erdatmosphäre eingebracht wird aber dieses nicht in die oberen Schichten sondern in Bodennähe, dann nimmt auch diese Materie die Sonnenenergie auf.

 

Unzählige Atome egal ob in Staub, also fest atomar oder gasförmig, besser gesagt halbgasförmig, also Verbindungen aus Kohlenstoff- (Festatome) und Gasatomen, laden sich mit der Sonnenenergie auf und drehen im Kern und auf der Schale entsprechend schneller.

 

Wissenschaftlich gesichert, was auch ich so sehe, steht die Bewegungsenergie der Atome im direkten Zusammenhang mit der Temperatur und diese mit der Frequenz (Resonanz).

 

Als bestimmen Atome mit ihrer Anzahl und deren Energie erst die Temperatur!

 

Wert dieses verstanden hat, kann nicht allen Ernstes behaupten dass in die Atmosphäre zusätzlich durch die Menschheit eingebrachte Atome keinerlei Einfluss auf Temperatur und Klima hätten.

 

Wer sich selber ein Bild davon machen möchte wie viel Gigatonnen Öl, Kohle, Gas, Holz seit Beginn des Industriezeitalters „verheizt“ wurde kann ja mal nach diesen Daten suchen und anschließend mit den Faktor 3,667 multiplizieren.

(Eine Tonne Kohlenstoff entspricht 3,667 Tonnen Kohlendioxid.)

 

Da kommt eine unvorstellbare Masse an CO2 bei heraus welche aus Atomen besteht die Sonnenenergie aufnehmen und an die Atmosphärenluft abgeben und so zur Klimaerwärmung beitragen.

 

Ich denke das folgende Zahlen noch milde ausgedrückt bei Weitem noch nicht das aussagen was tatsächlich durch uns emittiert wurde.

 

Der natürliche Kohlenstoffgehalt der Atamosphärenluft soll bis zum Beginn des Industriezeitalters bei 597 Milliarden Tonnen (597.000.000.000 T) gelegen haben.

 

Die Menschheit hat zudem 223 Milliarden Tonnen durch Verbrennung fossiler Stoffe zusätzlich in die Atmosphäre eingebracht was ca. 39 % des in der Atmosphäre natürlichen CO2`s entspricht.

 

Das ist weder wenig noch kann das keinen Einfluss auf das Klima heben.

 

Insgesamt befinden sich nun insgesamt 820 Milliarden Tonnen CO2 im Kohlenstoffkreislauf zwischen Erde und derer Atmosphäre.

 

Betrachten wir nur die natürliche CO2 Menge die sich zwischen Erde und Atmosphäre bewegt, so hat diese zu einer gesunden Vegetation und zu bestimmten chemischen Verhältnissen der Böden und Gewässer geführt.

 

Da das Pflanzenwachstum Zeit benötigt das CO2 aufzunehmen und wir mehr CO2 produzieren als die Pflanzen schnell wachsen können, reicher sich das überschüssigen CO2 eben in der Atmosphäre an.

 

Die Weltmeere hatten vorindustriell durchschnittliche pH-Werte, die noch um pH 0,2 höher lagen als HEUTE.

 

In diesem chemischen Milieu der Meere hat sich ein gesundes Leben entwickelt.

 

Durch die von Menschen verursachte Übersäuerung der Meere hat sich seit Beginn des Industriezeitalters das Meeresleben schon verändert.

 

Die Weltkorallenmenge ist schon um über 50% abgestorben und die Ursache hierfür liegt in der Temperatur und dem CO2, also der Chemie.

 

Deshalb hängen auch Temperatur und CO2 naturgesetzlich untrennbar zusammen.

 

Aber es sind ja nicht nur die Meere übersäuert, sonder auch die Böden und anderen Gewässer.

 

Wo bewegt sich das CO2 im Kohlenstoffkreislauf?

 

Ein Teil des CO2`s wird in Abhängigkeit der Temperatur von Wasser von diesem aufgenommen und in Säure (Wasserstoffhydrogencarbonat/H2CO3) umgewandelt und führt so erst zur Ansäuerung von Wasser.

 

Ein anderer Teil wird von der Flora aufgenommen und in Pflanzenmasse (Festmaterie) umgewandelt.

 

Der Rest reichert sich in der Atmosphäre an.

 

Wie viel CO2 vom Wasser aufgenommen werden kann ist wie zuvor beschreiben abhängig von deren Temperatur.

 

Warmes Wasser nimmt weniger CO2 auf, gibt aber in Umkehrschluss wieder CO2 an die Atmosphäre ab!

 

Was geschieht das also wenn sich das Klima und somit auch die Gewässer erwärmen?

 

Richtig CO2 entweicht aus dem Wasser in die Luft und reichert ohne unser weiteres Zutun den Atmosphärengehalt mit CO2 an.

 

Was bedeutet ein CO2-Anstieg in der Atemluft?

 

Es sollte bekannt sein das CO2 ein Atemgift ist welches ab einer kurzfristigen Dosis fon ca. 6% in der Atemluft zum Tode führt.

 

In geringeren Dosen wird CO2 auch als Narkosegas eingesetzt.

Also wer CO2 noch immer als harmlos betrachtet der hat es eben nicht besser gewusst.

 

Wie wirkt CO2 in uns?

 

CO2 verdrängt in den roten Blutkörperchen den Sauerstoff, der für alle Oxidationsvorgänge verantwortlich sind die unseren Stoffwechsel erst ermöglichen.

 

Zu viel CO2 und die Oxidation also der Stoffwechsel kommt zum erliegen wie dann auch unser Leben!

 

Wir haben uns entwickelt als der CO2 Gehalt noch bei 0028ppm lag.

 

Auf diesen wert haben sich unsere Lungen und in Folge auch unser Stoffwechsel eingestellt.

 

Wir atmeten mit der Luft 0,028ppm CO2 ein und ca. 6% aus unseren Stoffwechselendprodukten wieder aus.

 

Heute atmen wir ca. 0,04 ppm CO2 ein und ca. auch 6% wieder aus.

 

Das bedeutet das heute die 40% mehr an CO2 ein als unsere vorindustriellen Vorfahren.

 

CO2 in Wasser, wir bestehen zu über 80% aus H2O, bedeutet Säureanstieg, wie in allen Gewässern.

 

Dieser Säureanstieg führt dann zu den ganzen Zivilisationskrankheiten die tlw. erst in den letzten 70 Jahren neu aufgetaucht sind und zusätzlich zur Ernährung und den natürlichen Stoffwechselsäuren anfallen.

 

So sind auch unsere Blut-pH-Werte mit dem Säureanstieg gefallen wie gleicher Maßen auch die pH-Werte der Meere und Böden.

 

Alles hängt eben miteinander zusammen, so wie bei einem Hampelmann, wenn man an deren Strippe zieht.

 

Die Naturgesetze geben eben vor was geschieht wenn man an irgend einer Schraube dreht verändert sich in Folge immer das Gesamte.

 

Ändert man die Temperatur folgt eine Änderung der Chemie und Physik.

 

Ändert man die Chemie folgen anschließend immer auch die anderen beteiligten.

 

Dieses trifft natürlich auch auf die gefrorenen Wassermassen an den Polen in den Permanentfrostböden zu.

 

Werden diese wärmer so entweicht deren gespeichertes CO2.

 

Dort sind wegen der Kälte riesige Mengen an CO2 gebunden die dann frei gesetzt werden.

 

Analog gilt dieses auch für Methangas, welches noch vielfach Klimaschädlicher wirkt.

 

Wenn diese alles entweicht, wird die Atmosphäre mit soviel CO2 angereichert dass ein Leben wie wir es kennen nicht mehr existieren wird.

 

Ich würde mich ehrlich gesagt lieber irren, aber einfach die Augen zu machen und mich auf die Seite der Klimazweifler stellen, ist nicht meine Art auch wenn es bequemer wäre.

 

Sollte hier dieses jemand lesen der auch ein Aquarium besitzt, der sollte Wissen welchen Einfluss CO2 auf deren Besatz hat.

 

Ein Säuerungsanstieg um -pH2 kann da schon mal zum Totalverlust des Besatzes führen.

 

Jedes komplexe Leben hat sich in dem natürlichen Kohlenstoffkreislauf entwickelt und kann bei den Gegebenheiten auch gesund LEBEN.

 

Eine Veränderung der chemischen Verhältnisse führt zwangsläufig zu verkürzten Lebenszeiten, Krankheiten und wenn zu drastisch zum Aussterben der Arten.

 

Dieses ist genau das was wir Menschen in den letzten 300 Jahren verbrochen haben und wer glaubt es würde ohne Folgen für das Klima und des Lebens auf der Erde bleiben ist nur ein ausgesprochen dummer Thor, nicht mehr und nicht weniger.